WoW Sucht: So leicht kann World auf Warcraft süchtig machen

World of Warcraft SuchtWorld of Warcraft ist wahrscheinlich eines der Computerspiele die am ehesten mit der Computersucht, insbesondere mit der Computerspielsucht, verbunden wird. Einerseits weil es tatsächlich ein sehr hohes Suchtpotenzial hat, andererseits aber auch durch die hohe Spieleranzahl von über 9 Millionen Spielern.

Als das bekannteste MMORPG wird World of Warcraft oft unter Beschuss genommen, dass es eine große Anzahl an Spielern an den Computer fesselt. Wenn man das Spiel in Verbindung mit der Computersucht bringen möchte, muss man die einzelnen Aspekte betrachten welche Suchtpotenziale aufweisen. Beziehungsweise werde ich die betroffenen Spieler in verschiedene Kategorien unterteilen.

Was ist World of Warcraft?

Bevor ich mit der Kategorisierung anfange, möchte ich mit wenigen Worten versuchen World of Warcraft als Spiel zu erklären: WoW verbindet zusätzlich zum spielerischen Rollenspielteil noch soziale Komponente. So schließen sich Spieler zu Gilden zusammen die dann gemeinsam Abenteuer erleben. Die meist verbreiteten Gilden sind Raid- und Schlachtfeldgilden. Die Raidgilden haben sich auf den PvE-Part des Spiels spezialisiert und versuchen in der Gruppe gegen computergesteuerte Gegner(Endbosse) zu bestehen. Die Schlachtfeldgilden haben sich hingegen auf den PvP-Part spezialisiert. Hier geht es darum auf Schlachtfeldern gegen andere Spieler zu kämpfen und bestimmte Aufgaben zu erfüllen. Das reicht von „capture the flag“ bei der man die gegnerische Flagge stehlen und unbeschadet in den eigenen Stützpunkt bringen muss, bis hin zu Eroberungen von Gebieten. Des Weiteren gibt es noch Rollenspielgilden, deren Hauptinteresse nicht im Töten von Monstern oder anderen Spielern ist, sondern das Erleben einer lebendigen Rollenspielwelt. Vergleichbar mit Pen-&-Paper-Rollenspielen mit eigenen Regeln und der gemeinsamen Erzählung einer Geschichte.

Schlussendlich möchte ich noch Handelsgilden erwähnen, die seltenste Gildenart. Solche Gilden nehmen sich meist als Aufgabe das Spiel als eine Art Wirtschaftssimulation zu betrachten.

Die Kategorisierung

Ich werde die verschiedenen Kategorien verallgemeinern, natürlich ist das Spielverhalten von jedem Spieler anders, aber ich möchte einen allgemeinen Einblick bieten. Damit man die verschiedenen Aspekte, die zu einer Computersucht führen können, versteht.

Der Raider

Der Raider ist wie der Name schon sagt in einer Raidgilde aktiv. Tagsüber sammelt er Ressourcen für seinen eigenen Gebrauch, wenn er genug Zeit hat, dann auch schon mal für andere Raidmitglieder, die selber nicht so viel Zeit haben. Er kümmert sich darum, dass seine Ausrüstung stets repariert und mit den besten Verzauberungen und Sockeln ausgestattet ist. Am Abend stürzt er sich mit seinen Gildenmitgliedern in Schlachtzüge gegen Endgegner. Den Raider motiviert es, zusammen mit seiner Gilde erfolgreicher und schneller Endgegner zu bezwingen als andere Raidgilden. World of Warcraft bietet immer wieder Erweiterungen mit neuen Endgegnern und bei jeder Erweiterung startet der Wettlauf um die ersten Tötungen der Bosse. Die Spieler können auf diversen Ranglistenwebseiten schauen wie diese platziert sind und wer besser oder schlechter ist als sie.

Der PvP’ler

Einerseits gibt es für die PvP’ler spezielle Schlachtfelder auf denen Spieler in Teams gegeneinander kämpfen müssen. Hier können sie Punkte gewinnen mit denen sie sich bessere Ausrüstung kaufen können. Da der PvP’ler immer gegen andere Spieler kämpft, die alle eine andere Spielweise haben, wird ihm nur selten langweilig. Andererseits gibt es die Arena, wo man als 2-, 3- oder 5-Mann Team gegen andere Teams antreten kann. Bei der Arena gibt es öffentliche Ranglisten bei denen sich der PvP’ler direkt mit allen anderen vergleichen kann. Außerdem bietet Blizzard eigene Turniere an bei denen es verschiedene Preise sowie Preisgelder zu gewinnen gibt.

Der Chatter

Es gibt einige Spieler die WoW ausschließlich wegen dem Kontakt mit anderen Menschen spielen. Sie genießen es meist permanent mit anderen Spielern schreiben zu können und sind nicht primär darauf aus irgendwie die Nummer 1 zu sein.

Der Farmer

Einige Spieler legen sich selbst eine Last auf und sammeln (meist für andere) Ressourcen um ihnen so zu helfen. Meist sind es ältere Leute die einem einen Gefallen tun möchten und dadurch auch große Anerkennung und Dank durch die „Beschenkten“ erhalten. Oft sind ältere Spieler einfach nicht mehr reaktionsschnell genug um in Schlachtzügen oder Schlachtfeldern mit den jüngeren Spielern mitzuhalten. So machen sie sich zur Aufgabe den anderen Spielern zu helfen und passiv an deren Erfolg beteiligt zu sein.

Der Rollenspieler

Der Rollenspieler möchte mit seinem eigenen Charakter eine fiktive Geschichte erzählen. Meist macht man das in größeren Gruppen. Man legt sich einige Regeln auf, eine Grundgeschichte und schreibt dann zusammen los. So habe ich in meiner WoW-Laufbahn erlebt wie bestimmte Gilden Dämonenzeremonien oder auch Hochzeiten veranstalteten. Die direkt eigentlich wenig mit dem Spiel zu tun haben aber den Rollenspielern einfach Spaß macht.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne


Bis jetzt keine Bewertung
Loading...

Copyright © 2015-2019 All rights reserved.
Impressum