Internetsucht: Ab wann bin ich internetsüchtig?

InternetsuchtDie Internetsucht ist oft nicht mehr von einem normalen Internetkonsum zu unterscheiden. Wir sind fast ständig online. Ob am PC zuhause oder am Handy wenn wir unterwegs sind. Überall sind wir erreichbar und verpassen keine Neuigkeiten.

Aber sobald sich der Internetkonsum tatsächlich zu einer Sucht entwickelt, kann es sehr schwer werden aus dem ganzen wieder raus zu kommen. Bei der Internetsucht liegt vor allem ein Kommunikation und Informationsbedürfnis im Vordergrund. Bei der Internetsucht gibt es mehrere Plattformen auf denen man unterwegs sein kann und jede Plattform hat seine eigenen Reize.

Foren & Co.:

Bei Foren haben die Benutzer meist das Bedürfnis etwas zu Erzählen. Ob von sich selbst, über ein Thema oder auch die eigene Meinung über etwas. Zu einem Suchtverhalten kommt es hier vor allem bei Menschen, die im echten Leben eher zurückhaltend sind. Die sich nicht trauen vor der Augen anderer die eigene Meinung zu sagen, aus Angst vor Konsequenzen. Im Internet ist diese Angst aber nicht vorhanden. Die Internetcommunity ist meist sehr tolerant oder man meldet sich sowieso bei einem Forum an, bei dem größtenteils Menschen sind die dieselbe Meinung zu etwas haben.

Chatten:

Beim Chatten gibt es keine Einschränkungen. Man kann sich ausgeben für wen mal will. Man kann schreiben was man will und das, wann immer man möchte. Das Experimentieren mit der eigenen Identität bietet hier den Reiz. Man kann so wie die Person sein, die man immer schon sein wollte obwohl hinter dem Monitor es vielleicht ganz anders aussieht. Ein Chatraum verlockt Betroffene meist dieses Spiel, sich als jeden ausgeben den man im echten Leben nicht verkörpern kann. Mehr über die Chatsucht finden Sie hier.

Facebook & Social Media:

Bei dem Medium Social Media geht es darum zu jeder Zeit top informiert zu sein. Bei Betroffenen können schon nach kurzer Zeit, wenn das Internet mal ausfällt, Aggressionen und Stimmungsschwankungen auftreten. Sie fühlen sich, wenn sie mal nicht wissen was ihre Freunde im Moment machen schlecht und minderwertig. Für sie ist der sofortige Informationsaustausch ein must-have und kann zur Internetsucht führen. Ein gutes Beispiel für Suchtverhalten bei Social Media ist die Facebooksucht.

Online Computerspiele:

Online Computerspiele vereinen neben den Aspekten der Internetsucht noch den Faktor von Spielen. Diese Kombination hat sehr hohes Suchtpotential, lesen Sie mehr darüber hier: Suchtgefahr: Onlinespiele

Da bei der Internetsucht die Schwelle von normalem Gebrauch zur tatsächlichen Sucht sehr schmal ist, informieren Sie sich bei einem solchen Verdacht hier: Bin ich wirklich computersüchtig?

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne


Bis jetzt keine Bewertung
Loading...

Copyright © 2015-2019 All rights reserved.
Impressum